LOLY Lokalfernsehen Lyss und Umgebung


20 Jahre LOLY | 1993 - 2013 | 1995 - 2015


 

 

 

  Im November 1993 gründete Fredy Obrecht den Verein Lokalfernsehen Lyss und Umgebung. Seit Februar 1995 sendet LOLY jede Woche neu ein rund einstündiges Programm mit Beiträgen aus der Region Lyss-Aarberg. 2013 feierte der Verein demnach sein 20. Jubiläum, was mit einem Tag der offenen Studiotür zelebriert wurde. In jenem Sommer bauten die ehrenamtlichen Mitglieder das Fernsehstudio um, damit es für das neue Format 16:9 genutzt werden konnte. Zum 20. Sendejubiläum 2015 begleitete ein spezielles Logo das Fernsehprogramm, im Oktober überreichte die Sitzgemeinde Lyss den Machern eine Eiche. Mehr zu unseren Jubiläen finden Sie auf dieser Seite.
 

20 Jahre LOLY Sendebetrieb

 

Ein Baum zum Jubiläum


In der Sendung 956 ab dem 14. Februar 2015 hielt Co-Präsident Benjamin Gämperle eine Ansprache zu 20 Jahren LOLY fernsehen nahsehen.
 
Die Gemeinde Lyss spendet dem Lokalfernsehen Lyss und Umgebung zu seinem 20. Jubiläum eine Eiche im neuen Park der Stigli-Spinsmatt. Am 17. Oktober 2015 wurde der Baum anlässlicher einer kleinen Feier dem Verein übergeben.
 

Gemeindepräsidenten gratulieren

 

Gemeindepräsidenten über LOLY 1995 und 2015


LOLY sendet seit dem 13. Februar 1995 im Kabelnetz von Lyss und Aarberg - also seit genau 20 Jahren. Happy Birthday...
 
Längst ist LOLY aus dem "Hausfrauen-Fernsehen"-Status hinausgewachsen. Kaum einer hätte wohl beim Sendestart 1995 gedacht, dass LOLY 20 Jahre später immer noch senden würde. Im Gegenteil: LOLY ist aus der Region Lyss-Aarberg nicht mehr wegzudenken.
 

20 Jahre Verein LOLY

 

 

Am Samstag, 16. November 2013 feierte der Verein LOLY sein 20. Jubiläum. Unsere Besucher des Tag der offenen Studiotür entdeckten die neuen Kulissen, probierten ihr Talent vor der Kamera aus und erlebten besondere Jubiläumsüberaschungen! Jetzt lassen wir die LOLY-Gründungsmitglieder zu Wort kommen:


Was war Ihre Motivation, den Verein LOLY mitzugründen?


Gibt es eine Anekdote aus der Gründerzeit, die Ihnen spontan einfällt?
   
 
 
 

Was denken Sie darüber, dass es den Verein LOLY auch 20 Jahre nach der Gründung noch gibt?


Das Lokalfernsehen Lyss und Umgebung in Bildern erklärt.
 

Gedicht: 20 Jahre Verein LOLY

 

 

Es war einmal ein Fernsehfan,
der dachte für sich: Yes we can!
Sagte zu sich: We are ready.
Dieser Fan war Obrecht Fredy.

Fernsehen nahsehen
berichtet übers Lokalgeschehen.
Der Verein Loly, im November 1993 gegründet,
ins zwanzigste Jahr nun schon mündet.

Das erste Lokal-TV im Kanton Bern,
zwei Wochen vor Tele Bärn, wir sagens gern.
Montag, 13. Februar 1995 die erste Sendung lief,
man sah sie im Fernesehen, falls man nicht schlief.

Anfangs musste man sich arangieren,
und vor der Greenscreen moderieren.
Die grüne Wand, eckig, nicht rund,
diente zum Einstanzen als Hintergrund.

Studioproduktionen gab es damals viele,
Sketche, Bands, Fitness, als Beispiele.
Dies ist, ihr lieben Leute,
kaum der Fall noch heute.

1996, zur Weihnachtszeit,
stand der Loly-Chor bereit
und sang, wer hätte das gedacht,
innbrünstig das Lied Stille Nacht.

Im diesem Jahr, dem gleichen,
durfte man den LOLA überreichen.
Vergeben wurde dieser Fernsehpreis
damals in erlauchtem Kreis.

Seit 2011 gibt es der Preise drei,
und das, wenn man einwandfrei
der Beste war in Bild und Ton,
Kameraarbeit und Redaktion.

1997, anlässlich der Sendung hundert,
man hat sich bestimmt gewundert,
fürs Loly ein Hellseher sah licht und lichter,
das Ergebnis entzieht sich leider dem Dichter.

Auch 1997, nach den Sommerferien, here and now
strahlte Loly aus eine Playbackshow.
1998 gab es eine grosse Protestaktion,
gegen die TeleBielingue-Konzession.

Seit 1999, das ist jetzt kein Mist,
gibt’s bei Loly einen Video-Journalist.
Nach dem ersten, Markus Böni, ging es weiter,
denn der ist jetzt TeleBielingue-Programmleiter.

Renato Anneler macht nun diesen Job
und dies, ich sage es, Tip-Top.
Als Aarberger fand er in Lyss,
beim Loly sein Paradies.

In den Jahren 1999 und 2007,
hat man sich die Hände gerieben
und ich lass es gern verlauten,
es gab sehr grosse Studioumbauten.

1999, nach langem diskutieren,
durfte man nun informieren,
wir sind übereingekommen
und haben das jüngste Mitglied, Beni Gämperle, aufgenommen.

2000 wurde die Jugendredaktion, weil
man das so wollte, ins Leben gerufen: Smile.
2006 durch die Jugendsendung Blackout abgelöst,
ist diese seit 2010 nun eingedöst.

Seit 2001 an der Lysspo, immer nach zwei Jahren,
ist Loly mit einem TV-Studio aufgefahren.
Durch die Live-Cam eklatant,
ist Loly dort vor Ort bekannt.
  Beim Talk sind Prominente trumpf,
Blocher, Schmied und Widmer-Schlumpf.
Man höre und staune, in der Tat,
alle aus dem Bundesrat.

Seit dem Jahr 2002,
bildet man Praktikanten aus, wobei
dieses sehr seriös geschieht,
wie man sicher täglich sieht.

Auch 2002, ist das nicht jolie,
sendete man auch Rigololy.
Dies waren Sketche, stets zum lachen,
von Lolyanern aufgeführt, die machen Sachen.

Ca. 2004/2005 gab es eine Wendung,
man sendete die neue Wochensendung
neu am Samstag und nicht mehr,
am Montag, wie bisher.

Katzi und Sabiene kamen,
um das 10-Jahr-Jubiläum zu umrahmen.
Dieses fand, so stand es auf meinem Blatt,
im Jahr 2005 schon statt.

2009, wir wissen es noch, gell
kam das Sendegefäss Lokales Aktuell.
Ein News-Format vom VJ strukturiert,
und alsdann auch produziert.

Zum 15-Jahr-Jubiläum war man auch produktiv
und zeigte Perlen aus dem Archiv.
Ehemalige Lolyaner, wie gesagt, die sind nun fort,
kamen damals stets zum Wort.

Seit 2012, es ist geschehen,
kann man Loly auch online sehen.
man gibt ein Loly.ch
und die Sendung ist schon da.

Das Team muss zurecht sich finden,
dass Sendungen kommen und verschwinden.
Doch Formate wie Bistro, Persönlich, Dok Natur,
zeigen, das ist Loly pur.

Umfragen auf den Strassen,
nerven uns manchesmal dermassen
weil viele es gerne am TV sehen,
beim versuchten Interview aber diskret weggehen.

Für Loly ist es allemal Wert,
aufzuzeichen ein Theater oder ein Konzert.
Das kann man sehen von zu Hause,
während der langen Winterpause.

Im Sommer, wenn Ferien macht die Schul,
macht Loly etwas und das ist cool.
Mit E-Bikes und Wandern geht’s durch die Region,
herrliche Bilder sind dann der Lohn.

Mit Wahlportraits, ist das nicht chic,
leisten wir einen Beitrag zum Service Public.
Auch sonst und auch in jedem Fall,
für die Zuschauer bleiben wir immer am Ball.

Loly finanziert sich durch Werbung, durch Reklame,
hierfür steht speziell ein Name.
Stefan Batos dreht täglich seine Runden,
auf der Suche nach potentiellen Kunden.

Es wurden genannt in diesem Gedicht auch Namen
und denen, die darin nicht vorkamen,
sei für ihre Arbeit auch gedankt an dieser Stelle
für sie machen wir speziell nun eine Welle.

Vieles ist geschehen seither,
wir hoffen es kommt noch manches mehr.
Mit 20 Jahren ist der Verein Erwachsen nun,
einiges ist für unsere Entwicklung noch zu tun.

ein Gedicht von Bruno Schüpbach, Aarberg im Januar 2013
 

Designed by Jürg Wenger Copyright © 2017 LOLY